Selten war der Druck auf das Management so hoch wie heute. Da ist Rat teuer – und dabei oft nicht einmal gut. Wir helfen Ihnen, an den richtigen Stellschrauben zu drehen.Die Kosten für Beratungsleistungen stellen einen „hochpolitischen“ Kostenblock dar, der oft einen hohen Anteil am Gesamtkostenvolumen ausmacht. Da Beratungsleistungen im Nachhinein nicht selten als teurer Misserfolg bewertet werden und die hohen Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, sind sie zudem oft Gegenstand kontroverser Diskussionen. Verantwortlich für diesen unbefriedigenden Zustand sind aus unserer Erfahrung verschiedene Faktoren.

  • Der Wertbeitrag und ROI vieler Beratungsprojekte ist sowohl ex ante bei der Projektplanung als auch ex post nach der Projektdurchführung unklar bzw. nicht messbar. Der gewünschte Wissenstransfer von den Beratern zu den internen Mitarbeitern wird oft unzureichend betrieben oder ist überhaupt nicht existent.
     
  • Die Komplexität eines Beratungsprojektes mit den dazugehörigen Prozessschritten wird unterschätzt und notwendige Steuerungsinstrumente- und Mechanismen werden nicht eingesetzt. Eine zentrale (Gesamt-)Steuerung/ Übersicht der Beratungsprojekte im Unternehmen ist nicht immer installiert.
     
  • Die Beratungsunternehmen haben häufig direkte Kontakte ins Management, was die Auswahl des unterstützenden Beratungshauses nach objektiven Kriterien verhindert. Kritiker unterstellen sogar einen Alibi- bzw. Snob-Effekt als Hauptursache für die Beauftragung renommierter Unternehmensberatungen.

Lösungen

  • Intero Consulting bietet seinen Kunden ein strukturiertes Konzept, um sowohl die Höhe der Beratungskosten (monetär) als auch die Projektergebnisse (qualitativ) schnell und nachhaltig zu steuern.
     
  • Die Einführung eines zustimmungspflichtigen, standardisierten Auswahlprozesses unter Einsatz eines Anbieter-Portfolio-Managements ist zentraler Bestandteil einer langfristigen Steuerung von Beratungsleistungen.
     
  • Gerade bei größeren Einheiten kann die Definition von Priorisierungsregeln entsprechend der Unternehmensstrategie Anhaltspunkte für eine Diskussion von Gesamtmengen liefern.
     
  • Die Verhandlung von Rahmenverträgen mit definierter Skill-Matrix unter Berücksichtigung marktüblicher Konditionen sorgt für Vergleichbarkeit von Kosten und Ergebnissen.
     
  • Eine nachhaltige Ergebnisüberwachung im Rahmen einer Gesamtkoordination der wichtigsten Beratungsprojekte bietet Möglichkeiten zur Gesamtsteuerung an.
  • Festgelegte, objektive Regeln und Verfahren helfen bei der Vergabe von Beratungsdienstleistungen.
  • Die Vergabe von Beratungsprojekten erfolgt nach einer festgelegten Priorität an den jeweils geeignetsten Dienstleister.
  • Standardisierte Bewertungsregeln für die Leistung des Beraters und den Erfolg des Beratungsprojektes ermöglichen es, die Qualitätsentwicklung im Zeitverlauf zu analysieren und potentielle Projektsponsoren bei der Auswahl des Beratungsunternehmens zu unterstützen.