Nichts geht über den direkten Kontakt mit Geschäftspartnern. Persönliche Gespräche sind die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Doch wo legt man die Grenze zwischen Notwendigem und Überflüssigen fest?  

Seit Jahren gibt es im Travel Management den Trend – insbesondere in Krisenzeiten – neue Reise(-kosten) Richtlinien (Travel Policies) zu erlassen, welche im Regelfall eine Vorauswahl der zu nutzenden Verkehrsträger nach Entfernung treffen (z.B. ab 400 km Entfernung ist eine Flugreise erlaubt). Gegebenenfalls werden Maßnahmen ergriffen, um deren oft laxe Umsetzung schärfer durchzusetzen. Zunehmend werden – aus unterschiedlichen Motiven heraus – Umweltaspekte in die Betrachtung miteinbezogen. In jedem Fall ist es hilfreich durch entsprechende Tools die Umsetzung der Richtlinien zu erleichtern.

 

  • Etwaige Kostenvergleiche werden lediglich auf Basis der Hauptverkehrsträgerkosten (z.B. Flug, Bahn) getroffen. 
     
  • Zusätzliche direkte Kosten wie (Taxi, ÖPNV, etc.) finden in der Praxis oft keine Berücksichtigung, obwohl diese z.T. einen signifikanten Anteil an den Gesamtkosten ausmachen und erheblich variieren. 
     
  • Prinzipiell müssten sogar indirekte Kosten (unproduktive Zeit) berücksichtigt werden. 
     
  • Ansätze zur Nachfragereduktion (z.B. Videokonferenzen) werden von den Betroffenen kritisch gesehen und haben daher geringe Akzeptanz.
  • Intero Consulting unterstützt Sie bei der Analyse der Ziele (Ökonomisch, ökologisch), sowie der Konzeption von modifizierten Reiserichtlinien. Testen dieser Richtlinien auf Akzeptanz und Antizipation möglicher/typischer „Umgehungsmaßnahmen“, z.B.: „Zu-spät-buchen-zum-Lufthansa-Fliegen-müssen“).
     
  • Wir beraten Sie bei Verhandlungen mit Reiseanbietern, um bessere Konditionen zu verhandeln. Wichtig ist dabei  die Etablierung von Strukturen und Prozessen, um die Einhaltung der Richtlinien und Nutzung der Sonderkonditionen sicherzustellen.
     
  • Definition und Kommunikation der erarbeiteten Finalversion unter Vorwegname der Diskussion von „Maßnahmen mit Kulturschock“. 
  • Kosteneinsparungen durch Verbesserung des Prozesses zur Information, Buchung und Verwaltung der Geschäftsreisen.
     
  • Transparenz über die Entstehung der einzelnen Kostenfaktoren einer Geschäftsreise.