Die extrem steigende Komplexität im IT Bereich führt dazu, dass Know-How konsequent extern eingekauft wird, anstatt es über eigene Ressourcen abzudecken. Dies lässt die Kosten für IT Services dramatisch steigen und stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen.

  • Es gibt eine schier unüberschaubare Vielfalt von unterschiedlichen Profilen und Skills.
     
  • Die Bedarfsstrukturen im Unternehmen sind häufig komplex und für den Einkauf schwer zu erfassen. 
     
  • Die Anbieter behaupten Skills und Kapazitäten zur Verfügung zu haben, was sich im Verlauf eines Projektes oft als nicht zutreffend herausstellt.
  • Schaffung von Ausgabentransparenz durch Extrahieren von Systemdaten und Gliederung nach Warengruppen, Lieferanten, Bedarfsträgern und Themengebieten.
  • Bedarfsanalyse und Prognose mit den Bedarfsträgern mit anschließendem internen Abgleich und der Anpassung der internen Ressourcen.
     
  • Erstellung Profil-basierter Rate-Cards gemeinsam mit erfahrenen IT-Experten.
     
  • Abschluss von Rahmenverträgen inkl. detaillierter Konditionenvereinbarung. Intero Consulting verfügt über eine große Anzahl an Benchmarks, um marktgerechte Konditionen sicherzustellen.
     
  • Das Implementieren eines toolbasierten Anbieter- und Bestellcontrollings unterstützt die Maßnahmen.
  • Eine erhöhte Transparenz über die Ausgaben für IT Services ermöglicht die Identifikation von Ansätzen zur Kostenoptimierung.
  • Verhandelte Rahmenverträge mit definierten Profilen erhöhen die Chance das gewünschte Profil zum festgelegten Preis zu bekommen.
     
  • Ein Lieferantenportfolio mit bevorzugten Dienstleistern für bestimmte Themengebiete beschleunigt und vereinfacht die Auswahl.
     
  • Standardisierte Bewertungsregeln für die Leistung des Dienstleisters und den Erfolg des Projektes ermöglichen es, die Qualitätsentwicklung im Zeitverlauf zu analysieren und potentielle Projektsponsoren bei der Auswahl der zukünftigen Lieferanten zu unterstützen.